Kultur

Institut »Integration »Kultur »

Sowjetunion, 1941. Ein sechsjähriges jüdisches Mäd-chen erwacht unter einer Schicht Erde. Um sie herum sind milchig-weiße Körper zu erkennen: Sie liegt in ei-nem Massengrab. Es gelingt ihr, aus dem Abgrund, in dem auch ihre Familie liegt, herauszuklettern. Mehr als zwei Jahre versteckt sich Anna in einem alten Kamin des Kommandantenbüros der deutschen Besatzer. Von hier aus beobachtet sie den Krieg, bis das Dorf von den Nazis befreit wird. Nachts macht sie sich auf die Suche nach Utensilien, die ihr beim Überleben helfen.IFF Rotterdam, Göteborg IFF, Vilnius IFF, Bari IFF Espoo, Filmfest München, New Hori-zons, „Goldener Adler“ der Nationalen Akademie der Filmkunst Russlands für den besten Film und die beste Regie
Der Regisseur Aleksey Fedortschenko ist am 25.03 in Düsseldorf anwesend!